Klassische Automatik Armbanduhren

Beim Kauf von Armbanduhren stellt sich zunächst die Frage, welches Laufwerk man bevorzugt. Derzeit kann man unter Quarzuhren und Uhren mit einem mechanischen Laufwerk wählen. Zudem unterscheidet man bei den mechanischen Armbanduhren noch zwischen der Handaufzug und der Automatik Variante, je nachdem mit welchem System die Uhrenfeder aufgezogen wird.

Im Gegensatz zu einfachen mechanischen Uhren, werden Automatikuhren nämlich nicht mehr von Hand, sondern allein durch die regelmäßige Bewegung des Handgelenks aufgezogen.

Insbesondere bei luxuriösen Armbanduhren von Cartier kann der Liebhaber auf die klassischen Designs des renommierten Hauses in Verbindung mit dem Automatikuhrwerk setzen. Ob Rover & Lakes, Burgmeister, Rolex, Breitling oder Nivel, ob klassischer Chronometer oder Porschedesign, Automatikuhren gibt es in allen Variationen und Preissegmenten. Von preiswert über Mittel- bis Luxusklasse ist alles vertreten.

Rein äußerlich unterscheiden sich die Automatikuhren nur in der Höhe des Gehäuses von den traditionellen Handzuguhren, da die benötigte Technik einen grösseren Platzbedarf hat. Dies tut aber der Eleganz und dem stilvollen Design der Automatikuhren keinen Abbruch. Daher bieten fast alle Hersteller auch klassische Modelle in diesem Bereich an.

Insbesondere Uhrenliebhaber und Sammler sprechen der Automatikuhr ein Eigenleben zu, da sie nach 24 bis 45 Stunden ohne Bewegung zum Stillstand kommt. Betrachtet man die inneren Werte, so ist verständlich, dass Uhrenliebhaber die Automatikuhr bevorzugen. Um das Aufziehen auch in Zeiten, wo die Armbanduhr nicht getragen wird, zu gewährleisten, schaffen sich Sammler meist einen Uhrenbeweger an. Damit erhalten die Uhrenliebhaber ihren Automatikuhren das Leben.